Elektrofahrzeuge

Elektromobile

 

Unterschiede der verwendeten Batterie-Typen

Auf dem heutigen Markt gibt es viele verschiedene Batteriesorten mit jeweils unterschiedlichen Eigenschaften, Vor- und Nachteilen. An dieser Stelle wollen wir uns ausschließlich mit den Batterie-Typen beschäftigen, die auch in den von uns angebotenen Elektrofahrzeugen Verwendung finden:

AGM-Batterie

Bei der AGM-Batterie (Absorbent Glass Mat) wird ein Glasfaservlies mit dem Elektrolyt (Gemisch aus Schwefelsäure und Wasser) gesättigt, wobei sich in der Batterie keine Flüssigkeit mehr befindet. Bei einem Unfall kann somit keine Säure auslaufen.

Vorteile:
  • Günstiger Preis
  • Kürzere Ladezeit als bei GEL-Batterien
  • Wartungsfrei
Nachteile:
  • Weniger Ladezyklen als GEL- oder Lithium-Ionen-Batterien
  • Hohes Gewicht

GEL-Batterie

Bei (Blei-)GEL-Batterien wird das Elektrolyt mit Hilfe von Kieselsäure zu einem zähflüssigen Gel gebunden, wodurch ebenfalls ein mögliches Auslaufen unterbunden wird.

Vorteile:
  • Höhere Lebensdauer (mehr Ladezyklen) als AGM-Batterien
  • Wartungsfrei
Nachteile:
  • Hohes Gewicht

Lithium-Ionen-Batterie

Lithium-Ionen-Batterien (auch Li-Ion-Batterien genannt) stellen im Vergleich zu blei- und säurehaltigen Batterien eine komplett neue Generation mit einem komplett anderen Aufbau dar. Durch die Reaktionsfreudigkeit des verwendetem Lithiums ist bei Beschädigung der Batterie hohe Vorsicht geboten. (Bei normalem Umgang mit der Batterie besteht natürlich keine Gefahr)

Vorteile:
  • Viel höhere Lebensdauer (mehr Ladezyklen) als AGM- und GEL-Batterien
  • Kein Memory-Effekt
  • Niedriges Gewicht
  • kompakte Bauweise
  • Wartungsfrei
Nachteile:
  • Hoher Preis
  • Empfindlicher gegenüber Tiefenentladung

 

 Führerscheinklasse AM

Wird benötigt für: Zwei- und dreirädrige Kleinkrafträder sowie vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 45 km/h und einem Hubraum von nicht mehr als 50 ccm bei Verbrennungsmotoren bzw. einer Nenndauerleistung bis zu 4 kW bei Elektromotoren.
 Mindestalter: 16 Jahre
Ist enthalten in: Führerscheinklassen A1, 1b, 4, M (ab 16 Jahren)
Führerscheinklassen 1a, 1, 2, 3, B, C (ab 18 Jahren)

Manche angebotene Fahrzeuge erfordern, dass der Fahrzeugführer einen Führerschein der Klasse AM besitzt. Bei den betroffenen Fahrzeugen weisen wir natürlich auf diesen Umstand hin.